Bittere Niederlage gegen Trient

In einem Spiel mit wenigen Chancen ging unsere Mannschaft mit einer unglücklichen Niederlage als Verlierer vom Feld. Unsere Mannschaft stand sehr kompakt und lies während des gesamten Spiels den Gegner kaum zu Chancen kommen.

In der ersten Halbzeit hatte Lanthaler Daniel gleich drei gute Chancen. Beim ersten Mal setzte er sich auf der rechten Seite durch und zog in den Strafraum, sein Schuss ging jedoch darüber (22.). Wenig später fast die gleiche Aktion über die linke Seite, diesmal wurde sein Abschlussversuch von einem Gegenspieler geblockt (26.) und in der darauffolgenden Aktion ging sein Kopfball am Tor vorbei nachdem Theo Pamer perfekt vorbereitet hatte (28.).

Auch die Gäste aus Trient kamen zu zwei Gelegenheiten. Ein Schuss von Gattamelata ging rechts am  Tor vorbei (33.) und bei einem Sololauf von Cutolo konnte sich Platter auszeichnen als er im eins gegen eins die Oberhand behielt (39.).

In der zweiten Halbzeit wurde St.Martin immer stärker und war die bessere Mannschaft. Nach einer Flanke von Brugger Valentin wurde sowohl der Schuss von Hans Rudi Brugger sowie der Nachschuss von Lanthaler Daniel von einem Verteidiger geblockt (53.). Ein Lupfer von Lanthaler Daniel ging knapp über das Tor als Brugger Valentin ihn mit einem tollen Steilpass freispielte (55.).

Dann der Schock für unsere Mannschaft: Nach einer Unachtsamkeit auf der linken Abwehrseite konnte Paissan ideal für Mastroianni quer legen, der den Ball aus wenigen Metern nur noch einschieben brauchte (61.).
St. Martin ließ sich nicht hängen und drängte auf den Ausgleich. Nach einem Freistoß von Ennemoser spielte ein Trientner Abwehrspieler den Ball klar mit der Hand, der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus (71.). Dieser folgte jedoch wenig später, als Lanthaler Daniel im Strafraum gefoult wurde (75.). Wie es jedoch zum heutigen Spiel passte, schoss Lanthaler Daniel den Elfmeter am Tor vorbei.

In der Folge verwaltete Trient den Vorsprung clever und bis auf einen Schuss von Brugger Valentin der über das Tor ging (82.), konnte keine Mannschaft mehr eine gefährliche Aktion herausspielen.

In einem Spiel bei dem man eigentlich die bessere Mannschaft war ging man also als Verlierer vom Platz. Nichtsdestotrotz lässt die gute Leistung auf bessere Ergebnisse in den nächsten Spielen hoffen, damit man bald aus dem Tabellenkeller kommt.

 

Share →