.
St.Martin gewinnt in Vahrn mit 2:1 am Sonntag den 9.Mai.2010,
durch Tore von Schwellensattl Arnold und Daniel Lanthaler.

.
Zwei Spielberichte  aus Presse …

1)

2)

Landesliga: St. Martin und der wichtige Schritt in Richtung Platz zwei

Der erste Tabellenplatz in der Landesliga scheint vergeben – an Naturns – der Kampf um Platz zwei und damit den Playoff-Platz zum Aufstieg ist aber noch im vollen Gange. Am heutigen 27. Spieltag gab es zwei direkte Duelle um eben diesen zweiten Platz: Vahrn gegen St. Martin in Passeier (Endergebnis 1:2) und Plose gegen Stegen (0:0).

St. Martin in Passeier hatte vor dem Spiel sechs Zähler Vorsprung gehabt auf die Vahrner. Bei einer Niederlage wären die Eisacktaler noch einmal sehr nahe herangekommen. Doch am Ende setzten sich die Passeirer mit 2:1 beim direkten Konkurrenten durch.

Die Vahrner legten in diesem Spiel allerdings den besseren Start hin. Alex Mair traf nach vier Minuten die Querlatte, und auch sonst gab es einiges Positives zu sehen, das das heimische Publikum hoffnungsvoll gestimmt hätte.

Aber auch St. Martin kam zu seinen Chancen. Nachdem schon in der 17. Minute ein Getümmel im Vahrner Strafraum nach einem Freistoß für Aufregung gesorgt hatte, kam zwei Minuten später Lanthaler zum Abschluss. Er traf aber nur den Außenpfosten.

In der 35. Minute waren wieder die Hausherren dran beim fröhlichen Lattenschießen. Sullmann sorgte mit einem Freistoß dafür, dass die Passeirer Latte erneut krachte. Drei Minuten später geriet Barbinis schuss etwas zu zentral.

In der zweiten Halbzeit gaben die Vahrner, auch bedingt durch gestiegene Fehleranfälligkeit, mehr und mehr das Zepter aus der Hand. Nach einer Stunde musste Patrick Leitner auf der Linie nach einem Eckball klären, eine Minute später schloss Campolattano eine schöne Kombination per Direktschuss ab, doch wieder reichte es nicht für den Torerfolg.

Der stellte sich schließlich in der 72. Minute ein, als Schwellensattel per Foulelfmeter das 0:1 besorgte. Lanthaler war von Tormann Cimadom gelegt worden.

Nur drei Minuten später kam der Ausgleich der Vahrner. Jürgen Reifer verwertete per Kopf eine Flanke von Sullmann (75.) und gab allen Hoffnungen, wieder an Platz zwei dran zu sein, neue Nahrung.

Drei Minuten später allerdings wurde Pamer nach einer Notbremse vom Platz gestellt. In der 83. Minute nutzten die Gäste die entstandenen Lücken in der Verteidigung aus, nach einer schönen Vorlage von Schwellensattel schob Lanthaler trocken zum 1:2 ein.

In der Folge probierten die Vahrner, zumindest den Ausgleich wiederherzustellen. Doch dabei liefen sie in einige Konter, von denen der letzte in der 93. Minute ein weiteres Mal ein Torgebälk zum Krachen brachte (Schwellensattel-Kopfball).

Share →